April 16, 2015

WIEDER ZURÜCK: GIB MAL BUTTER BEI DIE FISCHE 08..."EIN HOCH AUF DIE LANGSAMKEIT"

BACK AGAIN: GIB MAL BUTTER BEI DIE FISCHE 08..."CHEERS TO THE SLOWNESS"Wieder zurück aus dem Ferienmodus und ich muss gestehen, ich genieße diese analogen Auszeiten immer mehr. Einfach mal innehalten, den Fragen aus neugierigem Kindermund wirklich zu zuhören, selber Fragen zu stellen, aufmerksam zu sein für die kleinen Dinge im Leben und einfach mal dem LEBENSFLOW zu folgen, egal wo er dich auch an diesem oder jenem Tag hintreiben wird. So schön, morgens die Kinder noch schlafen zu lassen und einfach den Kaffee rührend auf dem Sofa an die Decke zu strahlen, weil man weiß der ganze Tag liegt noch vor einem ohne Plan und Muss. Das ist wirklich herrlich, oder!!! Und ich versuche mir immer mehr ein bisschen von diesem Freiheitszauber in den Alltag mit zu nehmen, denn warum sollen wir uns nur in den freien Tagen leicht durchs Leben tragen lassen. Passend dazu habe ich erst kürzlich den wunderbaren Artikel "In Praise of Slowness" von Carl Honoré in der aktuellen Kinfolk gelesen. Das ist übrigens eines meiner Lieblingsmagazine. Er schreibt darin über die Vorteile flexiblerer Arbeitszeiten in unserer heutigen schnelllebigen Gesellschaft und über die Wichtigkeit von Auszeiten für sich und die Familie...

"...What is life for? Most people would agree that work is good for us. It can be fun, even ennobling. Many of us enjoy our jobs - the intellectual challenge, the physical exertion, the socializing, the status. But to let work take over our lives is folly. There are too many important things that need time, such as friends, family, hobbies and rest..." 

(words written by Carl Honoré out from his book " In Praise of Slowness: Challenging the Cult of Speed" published by Harper Collins Publishers, copyright 2004 by Carl Honoré)

In unserer heutigen Zeit vermittelt uns die Gesellschaft: Nur schnell sein, heißt gut sein. Wir werden an der Zeit gemessen, die wir brauchen um Dinge fertigzustellen, oftmals nicht an dem Ergebnis, das entsteht. Schon in der Schule wird man darauf gedrillt in möglichst wenig Zeit möglichst viel zu schaffen. Was an vermitteltem Wissen wirklich hängen bleibt ist eine andere Frage. Wir arbeiten akribisch unsere To - Do - Listen ab und schreiben in unseren Köpfen schon wieder an Neuen. Und auch in unserer Freizeitgestaltung will keiner den Anschluss verpassen. Und während wir fleißig unserem beschleunigtem Leben noch mehr abverlangen, geht kostbare Lebenszeit vorbei, die nach diesen unscheinbaren kleinen Momenten der Gelassenheit und des Müßiggangs ruft, aber wir hören ihr nicht zu.

"...When buzzing through a sped-up world where there are always battles to be won and emails to be answered, learning to slow down in the workspace is imperative to both our productivity and happiness..."

(from the introduction of the article "In Praise of Slowness" by Kinfolk Magazine Issue 15, 2015)

BACK AGAIN: GIB MAL BUTTER BEI DIE FISCHE 08..."CHEERS TO THE SLOWNESS"BACK AGAIN: GIB MAL BUTTER BEI DIE FISCHE 08..."CHEERS TO THE SLOWNESS"

Seit ich in meiner Arbeit entspannter und gelassener geworden bin und Dinge auch mal liegenlassen kann, habe ich mir selber ein Stück Lebensqualität in den Alltag zurückgeholt und erlebe jetzt Momente im Alltag viel feinsinniger als früher. Wir sind keine Maschinen, sondern Menschen mit Bedürfnissen und Wünschen, auf die wir ab und an auch wieder hören sollten.

Was meint ihr? Versucht ihr euch an eurem Arbeitsplatz auch eine entspanntere Atmosphäre zu schaffen? Gibt es Rituale in eurem Alltag, die euch dabei helfen?


Wie auch immer gebt euch und eurem Alltag mehr Platz fürs LEBEN: diese 15 Minuten Powernapping am Tag, den extra großen Milchkaffee außerhalb der Mittagspause, das 20 Minuten Analog-Detox ohne Smartphone beim Mittagsessen, das Schäfchenwolken-Zählen zum Nachmittagstief am Schreibtisch...

soviele Möglichkeiten fürs LEBEN...wollen gefunden werden...also lassen wir sie uns finden...

vielleicht sind die heutigen Worte wieder Anregung zum Nachdenken und Hinterfragen der eigenen Gewohnheiten. Danke fürs zuhören...auch heute wieder...wir sind zurück mit unserer wöchentlichen Kolumne #GIBMALBUTTERBEIDIEFISCHE und freuen uns über einen regen Austausch mit euch...hier und da...seid gedrückt...danke...


(Images by frauheuberg, 2015, quotes out from the article "In Praise of Slowness" published by Kinfolk Magazine, Issue 15, words written by Carl Honoré out from his book "In Praise of Slowness: Challenging the Cult of Speed" published by Harper Collins Publishers)




Kommentare:

  1. Du hast leider total recht damit das es heute nur noch schnell-schnell gehen muss, das sieht man schon daran das Schulzeiten immer weiter gekürzt werden und dann wundern wir uns über die unqualifizierte Jugend.
    Zum Glück habe ich das letztes Jahr auch erkannt das es anders geht, man aus der Masse ausbrechen kann und dabei richtig glücklich ist.
    Lg Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe ja das große Glück, alle Ferien in meinem kleinen Paradies am Meer verbringen zu dürfen aber wie du auch sagst, ist es trotzdem wichtig, auch im alltag kleine Auszeiten oder besser gesagt Qualitätszeiten einzubauen. Das versuche ich in letzter Zeit immer intensiver und ich merke, dass es funktioniert und einfach gut tut.
    liebe Grüße, Dani

    AntwortenLöschen