Mai 14, 2014

GIB MAL BUTTER BEI DIE FISCHE 05...Komfortzone war gestern?

GIB MAL BUTTER BEI DIE FISCHE 05...Komfortzone war gestern?GIB MAL BUTTER BEI DIE FISCHE 05...Komfortzone war gestern?Eine neue Ausgabe "Flow" ist gestern ins Haus geflattert und mit ihr ein wunderbarer Artikel über das "Mehr Leben wagen". Langsam ist es ziemlich verrückt hier mit all den vielen unverhofften Momenten, die nahezu perfekt aufeinander passen. Nun ja, vielleicht hat sich aber auch meine Wahrnehmung seit dem vorletzten Wochenende verändert. Wie auch immer letzte Woche habe ich noch von wieder neu lieb gewonnenen Ritualen gesprochen und habe mich die letzten Tage viel wachsamer durch den Alltag treiben lassen. Aber so wie es wichtig ist im Alltag diese besonderen Gewohnheiten zu pflegen, ist es auch wichtig ab und an mal wieder ins kalte Wasser zu springen, sich aus seiner Bequemlichkeit raus zu bewegen und Grenzen zu überschreiten. Wer immer wieder auf Nummer sicher geht, bringt sich um diese spannenden Momente, die uns im Alltag neuen Input geben und uns in unserem Handeln beflügeln können.


Mal seine Komfortzone zu verlassen und Neuland zu betreten lässt uns die Welt wieder ein bisschen anders wahrnehmen und macht uns in unserem Denken und Handeln wieder klarer und freier. 

Komfortzone verlassen? 

Und wenn ja, für was würdet ihr aus euren alltäglichen Gewohnheiten ausbrechen?

Beim Lesen des Artikels "Mehr Leben wagen" musste ich sofort auch an die hier im Moment in Gang gesetzten Diskussionen über die sich zunehmend verändernde Bloggersphäre nachdenken. 

Professionalisierung der Bloggerlandschaft hier...Natürlichkeit und Individualität da...irgendwie entscheidet sich ja jeder für seinen Weg...und wer nicht wagt, der nicht gewinnt...Veränderungen bringen auch neue Möglichkeiten die Dinge zu betrachten, sich neu zu orientieren und zu entscheiden, was und wohin man möchte. Das eine schließt das andere nicht aus...man hat ja meistens die Wahl, oder?


"Geh nicht dahin, wo der Weg dich hinführt, geh dahin, wo es keinen Weg gibt-und hinterlasse eine Spur." (Ralph Waldo Emerson)

Dieses Zitat in der neuen Ausgabe der "Flow" stimmt nachdenklich und hat mir wieder gezeigt, dass es für mich persönlich sehr wichtig ist Spuren zu hinterlassen...in welcher Form auch immer...und wenn ich mit dem, was ich hier mache, auch nur einen von euch da draußen berühre, dann macht mich das stolz wie Bolle. 

Alles ist ein Gewinn...

Wenn wir uns nur ein kleines Stück aus unseren festgefahrenen Bahnen hinaus bewegen, ist soviel Wunderbares möglich. Symbolisch dafür habe ich mir dann heute endlich unseren alten Mixer geschnappt und nen leckeren Erbeermilchshake gezaubert. Scheiß doch auf die Fruchtzuckerunverträglichkeit und mach mal auf was de Lust hast. So geschehen...und unverschämt lecker, sag ich nur...;)...


so oder so jeder entscheidet für sich...stehen oder bewegen...in welche Richtung auch immer...


für mich bleibt der Wunsch aus gewohnten Mustern auszubrechen...immer mal wieder...ja zum Risiko, nein zu Angst...den Mut haben es anderes zu machen...und es auch anderes zu wollen...


es bleibt auf jedenfall spannend!!!


euch allen wieder vielen Dank fürs zuhören und es wäre schön, wenn ich mit dem einen oder anderen Gedanken auch bei euch etwas freisetzen konnte...habt es fein und seid gedrückt...alles Liebe...


P.S. Ich freue mich über jeden, der hier einen Kommentar mit Link zu seinen eigenen Gedanken oder #Instagrambild zu seinen Erfahrungen und Eindrücken hinterlässt (hashtag #GIBMALBUTTERBEIDIEFISCHE #KOMFORTZONEWARGESTERN)...seid kreativ!!! Lasst euch was einfallen!!! Ich bin gespannt!!! 

Übrigens wunderbare Gedanken zum Thema "Veränderungen in der Bloggersphäre" findet ihr bei Indre von MiMA und Juli von Heimatpotential...Mädels, ich danke euch für eure ehrliche und offene Art hier im Netz...ganz wunderbar...


(images by frauheuberg 2014)









Kommentare:

  1. Ja, der Artikel hat mir auch gut gefallen und ich überlege, wo ich aus meiner Komfortzone austreten kann. Ein erster Schritt ist vielleicht schon, dass ich seit kurzem einen Französisch Kurs an der VHS besuche, um mich endlich in Frankreich nicht mehr so sehr zu blamieren.
    Liebe Grüße und immer schön mutig vorwärtsgehen,
    Dani

    AntwortenLöschen
  2. Ich mag Deine Reihe sehr! Daher kommentiere ich jetzt auch mal gleich hier und jetzt und klick nicht gleich weiter die Leseliste durch ;-)
    Ich mag meine Komfortzone sehr gerne. Momentan ist das Leben so vielfältig - Kinder, Arbeit, Alltag, Blog, Shop - da brauch ich gerade nicht mehr viel drumherum und liebe meine Sofakomfortzone am Abend.
    Aber: ich hab einen Traum für den ich meine Komfortzone verlassen würde und mal schauen, wann der Wirklichkeit wird.
    Die Diskussionen über die Blogentwicklung finde ich spannend und wichtig. Gerade gestern habe ich da was für meinen Blog zu geschrieben und auch eine Entscheidung für mich getroffen. Tut gut!
    Liebe Grüße
    Katharina

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deine "Butter bei die Fische" Posts. Die birngen mich immer wieder zum nachdenken
    lg dodo

    AntwortenLöschen
  4. Hallo liebe Ines!
    Eine tolle Artikel-Reihe ist das! Musste in letzter Zeit öfter mal dran denken. Und darum reihe ich mich jetzt mal mit meinem Wochenendprojekt bei dir ein. Das ist nämlich so ein Butter bei die Fische-Projekt :-)

    Auf noch viel mehr Butter bei die Fische :-)
    Liebe Grüße!
    Steffi

    AntwortenLöschen
  5. Du hast Recht: ein wunderbarer Artikel, der zum Nachdenken anregt. Ich muss jedoch Katharina auch Recht geben: ich bin mit meiner Komfortzone, die mich doch auch immer wieder neu herausfordert zufrieden. Mehr geht gerade nicht und mehr will ich auch nicht.
    Aber ich bin gespannt auf das Leben an sich. Wer weiß, was morgen kommt?
    LG Bine

    AntwortenLöschen